Kontroverse um den silver Labrador
(aus dem Amerikanischen)

Ende des 20. Jahrhunderts wurden in Nordamerika die silver farbigen (grauen) Labradore - aufgrund einer steigenden Anzahl von chocolate farbigen Labradoren im Erbgut- immer häufiger. Diese Silver Labradore wiederum brachten unter den Labrador Liebhabern eine gewaltige Kontroverse in Gang.

Silver Labrador Baby

Glücklicherweise legte sich die Meinungsverschiedenheit um den Silver Labrador mit Beginn des 21. Jahrhunderts wieder, ausgenommen waren aber einige Züchter und Liebhaber der Standard Farben. Leider können es diese Züchter nicht unterlassen, die Öffentlichkeit mit unbegründeten Anschuldigungen über die Rassereinheit der Silver Labradore zu verwirren. Sie weigern sich auch einer Anerkennung der Farbe durch den AKC (American Kennel Club) zuzustimmen.

In einem Versuch, diese Gegner zum Schweigen zu bringen, rief ein Züchter der Silver Labradore jeden dieser „Experten“ zu einem Wettkampf auf. Er setzte 100.000 US Dollar aus für jeden, der seine Anschuldigungen bezüglich dieser "Nicht Rassereinheit" der Silver Labradore beweisen könne. Und wie man hörte, konnte keiner dieser Experten, die absolut unhaltbaren Anschuldigungen aufrecht erhalten.

Sind Silver Labradore reinrassige Labrador Retriever?

Silver Labrador Welpe

Die Durchführung von DNA Tests und die Erstellung von Ahnentafeln für Silver Labradore erfolgte Ende des 20. Jahrhunderts. Die peinlich genauen Untersuchungen jedes einzelnen Silver Labrador Stammbaumes wurde durch den AKC vorgenommen. In jedem Fall kam man zu dem gleichen Ergebnis:"Es gibt keinen Grund daran zu zweifeln, dass es sich bei den Hunden um reinrassige Labradore handelt".
Erstaunlicherweise widersprechen die nach wie vor an ihren Grundsätzen festhaltenden Gegner der Farbe weiterhin diesen wissenschaftlich belegten Feststellungen. Sie behaupten, es handele sich hier um eine Kreuzung, durch welche anscheinend der Silver Labrador entstanden sei. Dieser Farbschlag sei entweder mit einer Reinzucht vertuscht worden, oder lasse sich durch die Länge der Einkreuzung nicht mehr per DNA nachweisen.

Für den Fall, dass man eine Bestätigung für die Ignoranz dieser Behauptung bräuchte: jeder Mensch oder Hund trägt in seinen Genen die komplette Entwicklungsgeschichte - bis zum den Wölfen...

Alle Anschuldigungen, die über den Silver Labrador geschrieben wurden, basieren auf Spekulationen. Die meistgehörte Behauptung ist die, daß ein Weimaraner in die Blutlinie aufgenommen werden musste, um die silberne Fellfarbe zu erhalten. Diese Behauptung hat sich als falsch erwiesen.

UK Berkeley untersuchte das Erbgut des Silver Labradors und verglich es mit dem des Weimaraners. Der Forscher kam zu dem Schluß, dass es hier keine Übereinstimmungen gibt.
Schlussfolgerung: Silver Labradore sind reinrassige Labrador Retriever und ihr Stammbaumes ist über jeden Tadel erhaben.

Warum der AKC Silver Labradore als chocolate farben registriert:

AKC, Robert Young am 27.03.2000:

"...1987 führten wir Nachforschungen bei Züchtern durch, die silver farbene Würfe bekamen und sie auch registrieren ließen. Einer unserer Mitarbeiter wurde ausgesandt sich diese Würfe einmal anzusehen. Es wurden auch Fotografien dieser Welpen an die Geschäftsstelle gesandt, um die Bilder eingehend zu überprüfen. Alle Parteien kamen zu der Überzeugung, dass es keinen Grund gab, daran zu zweifeln, dass es sich bei den Hunden um reinrassige Labradore handelt. Jedoch waren alle Parteien damit einverstanden, dass die Hunde mit der Bezeichnung "silver" nicht korrekt registriert seien. Da der Rassestandard der FCI die Bezeichnung "chocolate" als eine Reihe von Schattierungen (von fast creme bis dunkel schokolade) beschreibt, war man der Ansicht, dass die Hunde mit chocolate fast besser definiert waren,
als mit "silver".

Silver Labrador - Mustang Valley

Kontakt

Weiter zur Kontaktseite.

 

Mustang Valley

Familie Peters
Mönchshof 4
98630 Römhild - Mendhausen
Tel.: +49 36948 22548
E-mail: info@mustang-valley.de